Der dritte Teil der IBZW-Veranstaltungsreihe „Made in Germany“ fand mit 25 Flüchtlingen aus Syrien, Irak, Eritrea, Äthiopien und Albanien am 17. September 2015 in der Gemeinschaftsunterkunft der AWO in Witzenhausen statt.

Nachdem in den ersten Schritten Grundkenntnisse zur Gründung und Geschichte vermittelt wurden, ging es diesmal um das Grundgesetz und Werte Deutschlands. Mit viel Interesse beschäftigten sich die TN mit der Präambel und den ersten Artikeln des Grundgesetzes: Fragen zur Menschenwürde, Gleichberechtigung zwischen Mann und Frau und Religionsfreiheit wurden erörtert. In diesem Zusammenhang wurde die Entscheidung der Bundeskanzlerin vom 31.08.2015 („Wir schaffen das“) diskutiert.

Beim nächsten und ebenfalls vom Verein für Regionalentwicklung und dem Werra-Meißner-Kreis geförderten Seminar wird sich der Blick in die Zukunft richten: welche Strategien und Einflussmöglichkeiten hat der einzelne, seine Zukunft in gute Bahnen zu lenken und seinen eigenen Integrationsprozess aktiv zu gestalten.