Das zweite Seminar „Made in Germany“ für von der AWO in Witzenhausen betreute Flüchtlinge fand am 19. August 2015 statt.

25 Flüchtlinge aus Eritrea, Pakistan, Afghanistan, Irak und Syrien wurden kompakt über die deutsche Geschichte und Werte informiert und diskutierten mit dem IBZW-Referenten, Michael Glameyer über die aktuelle Rolle Deutschlands in der europäischen Asylpolitk. Dabei wurden aktuelle Entwicklungen mit geschichtlichen Ereignissen und der sogenannten Realpolitik verbunden.

Beeindruckend war das Interesse der TN an Details und Zusammenhängen. Es wurde deutlich, dass Motivation und Wille vorhanden sind, Deutschland und seine Menschen möglichst gut zu verstehen. „Wir möchten möglichst schnell Deutsch lernen und hier arbeiten können.“

Wenige Tage später nahmen übrigens dieselben Flüchtlinge am Festumzug des Erntefestes teil und führten ein großes Transparent mit sich. Darauf stand auf Deutsch in großen Lettern: „Danke Witzenhausen!“ Dem Dank zu diesem Anlass für die Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Bevölkerung Witzenhausens schließt sich das IBZW an dieser Stelle gerne an. Das nächste Seminar mit Flüchtingen ist bereits in Planung: abermals in Zusammenarbeit mit der AWO - Arbeiterwohlfahrt Werra-Meißner-Kreis e.V., gefördert vom Verein für Regionalentwicklung und dem Werra-Meißner-Kreis.